Maries Music Store
Maries Music Store



Maries Music Store

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gitarre
  Klavier
  Musiknews
  Abonnieren
 


http://myblog.de/mariesmusicstore

Gratis bloggen bei
myblog.de





Über

"Musik ist mein Leben!" So oder so ähnlich würde wohl der Titel meiner Autobiographie lauten, wenn ich einmal eine veröffentlichen würde. Doch leider bin ich weder ein Jimi Hendrix noch ein Keith Richards. Dafür weiß ich aber wie die beiden, was gute Musik und ein exzellentes Gitarrensolo bedeuten. Und letzteres kann ich sogar mehr oder weniger gut selbst spielen. 

Über meine Mutter, eine ambitionierte Musiklehrerin, und deren Musikstunden ebenso wie meine Garagenband kam ich aber niemals hinaus. Sei es aufgrund mangelnden Glücks oder mangelnder Fähigkeiten. Deshalb entschied ich mich ganz einfach, die Musik theoretisch zu erlernen und ein Musikstudium aufzunehmen, was ich hoffentlich bald erfolgreich abschließen werde. Bislang sieht alles ganz danach aus. 

Auf meinem Blog lade ich euch dazu ein, Aktuelles und Vergangenes aus der Musikszene mitzuverfolgen, euren eigenen Senf dazuzugeben und etwas mehr von Maries Welt kennen zu lernen. Und ja, diese Marie bin ich. Also Ohren und Augen auf!


Alter: 23
 



Werbung



Blog

Die Anfänge der Musik

Die Anfänge der Musik exakt zu datieren, ist sehr schwer. Früheste Funde zeigen zwar, dass bereits vor über 35.000 Jahren erste Flöten aus Vogelknochen gebaut wurden, jedoch ist man sich nicht sicher, ob die Musikhistorie noch weiter zurückgeht. Sowohl Schlag-, Blas- als auch Saiteninstrumente waren bereits zur prähistorischen Zeit bekannt und wurden aus natürlichen Materialien wie Holz, Stein, Knochen und Ton gefertigt. Der Glaube war, dass man mit Musik Kontakt zu den Göttern aufnehmen könne, weshalb man vor allem auf Festen und bei Riten zu den Musikinstrumenten griff. In einigen indigenen Stämmen kann man bis heute diese traditionelle Bedeutung der Musik als Kommunikationsmittel beobachten. Untermalt mit Gesängen tanzen und musizieren sich die Beteiligten in Ekstase, was wohl für das westliche Gemüt teils befremdlich anmutet.

Kriegs-, Kampf- und Arbeitsmusik wurde mit den Hochkulturen Mesopotamiens, Palästinas und Ägyptens populärer. Die Ägypter beispielsweise wandelten den traditionellen Jagdbogen in die Bogenharfe um. Dies ist aber nur eines von vielen Beispielen. Denn in den Hochkulturen wurde eine Fülle neuer Instrumente entwickelt, die zum Teil in abgewandelter Form uns bis heute bekannt sind, etwa die Trommel oder die Pauke. Mit der Kithara gab es zudem bereits eine Art Frühzeitgitarre, die mit einer Hand gespielt wurde, während die andere Hand das Instrument in Schulterhöhe hielt. Ein wahrer Kraftakt.

Wurden die ersten Musikinstrumente bereits frühzeitig entwickelt, so konnte man noch lange nicht von einer Musiktheorie sprechen. Erst im 9. Jahrhundert wurde das erste Notensystem zur Niederschrift von Musiken implementiert, die als Nomen bezeichnet wurden. Bis dato wurden die Gesänge nämlich mündlich tradiert, was zur Folge hatte, dass viele Werke unvollständig oder gar nicht überliefert wurden. Über verschiedene Notensysteme, von der Choral- zur Modal- bis hin zur Mensuralnotation, wurde letztlich die aktuelle Notation eingeführt, die sich deutlich vom frühmittelalterlichen Punkt-Strich-System unterscheidet. Andere Quellen gehen sogar davon aus, dass bereits die Griechen im Jahr 700 v. Chr. eine Buchstabennotation kreierten, die sich womöglich an den Saiten der Kithara orientierte. Doch auch hier streiten sich die Experten.
15.7.16 01:53


[erste Seite] [eine Seite zurück]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung